Einstufung von Omicron durch die WHO

Einstufung von Omicron (B.1.1.529): Bedenkliche SARS-CoV-2-Variante
Die Technical Advisory Group on SARS-CoV-2 Virus Evolution (TAG-VE) ist eine unabhängige Expertengruppe, die in regelmäßigen Abständen die Entwicklung von SARS-CoV-2 überwacht und bewertet und beurteilt, ob bestimmte Mutationen und Mutationskombinationen das Verhalten des Virus verändern. Die TAG-VE wurde am 26. November 2021 einberufen, um die SARS-CoV-2-Variante zu bewerten: B.1.1.529.

Die Variante B.1.1.529 wurde der WHO erstmals am 24. November 2021 aus Südafrika gemeldet. Die epidemiologische Situation in Südafrika war durch drei unterschiedliche Spitzenwerte bei den gemeldeten Fällen gekennzeichnet, wobei der letzte überwiegend die Delta-Variante betraf. In den letzten Wochen haben die Infektionen stark zugenommen, zeitgleich mit der Entdeckung der B.1.1.529-Variante. Die erste bekannte bestätigte B.1.1.529-Infektion stammte von einer Probe, die am 9. November 2021 gesammelt wurde.

Diese Variante weist eine große Anzahl von Mutationen auf, von denen einige bedenklich sind. Vorläufige Erkenntnisse deuten darauf hin, dass das Risiko einer Reinfektion mit dieser Variante im Vergleich zu anderen VOCs erhöht ist. Die Zahl der Fälle dieser Variante scheint in fast allen Provinzen Südafrikas zuzunehmen. Die derzeitige SARS-CoV-2-PCR-Diagnostik weist diese Variante weiterhin nach. Mehrere Labors haben darauf hingewiesen, dass bei einem weit verbreiteten PCR-Test eines der drei Zielgene nicht nachgewiesen wird (so genannter S-Gen-Dropout oder S-Gen-Target-Failure), so dass dieser Test bis zur Bestätigung durch Sequenzierung als Marker für diese Variante verwendet werden kann. Mit diesem Ansatz wurde diese Variante schneller entdeckt als frühere Infektionsschübe, was darauf hindeutet, dass diese Variante möglicherweise einen Wachstumsvorteil hat.

Derzeit laufen eine Reihe von Studien, und die TAG-VE wird diese Variante weiter bewerten. Die WHO wird den Mitgliedstaaten und der Öffentlichkeit bei Bedarf neue Erkenntnisse mitteilen.

Auf der Grundlage der vorgelegten Beweise, die auf eine schädliche Veränderung der COVID-19-Epidemiologie hindeuten, hat die TAG-VE der WHO empfohlen, diese Variante als VOC auszuweisen, und die WHO hat B.1.1.529 als VOC mit der Bezeichnung Omicron ausgewiesen.

Daher werden die Länder gebeten, Folgendes zu tun:

  • die Überwachung und Sequenzierung zu verbessern, um die zirkulierenden SARS-CoV-2-Varianten besser zu verstehen.
  • Übermittlung vollständiger Genomsequenzen und zugehöriger Metadaten an eine öffentlich zugängliche Datenbank, wie z. B. GISAID.
  • Meldung der ersten Fälle/Cluster im Zusammenhang mit einer VOC-Infektion an die WHO über den IHR-Mechanismus.
  • soweit die Kapazitäten vorhanden sind und in Abstimmung mit der internationalen Gemeinschaft Felduntersuchungen und Laborbeurteilungen durchführen, um das Verständnis der potenziellen Auswirkungen der VOC auf die COVID-19-Epidemiologie, den Schweregrad, die Wirksamkeit von Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesellschaft, Diagnosemethoden, Immunreaktionen, Antikörperneutralisierung oder andere relevante Merkmale zu verbessern.
  • Einzelpersonen werden daran erinnert, Maßnahmen zu ergreifen, um ihr Risiko für COVID-19 zu verringern, einschließlich bewährter öffentlicher Gesundheits- und Sozialmaßnahmen wie das Tragen von gut sitzenden Masken, Händehygiene, körperliche Distanz, bessere Belüftung von Innenräumen, Meiden von überfüllten Räumen und Impfungen.

Die WHO hat Arbeitsdefinitionen für die SARS-CoV-2-Variante von Interesse (VOI) und die bedenkliche Variante (VOC).

Eine SARS-CoV-2-VOI ist eine SARS-CoV-2-Variante:

mit genetischen Veränderungen, von denen vorhergesagt wird oder bekannt ist, dass sie sich auf Viruseigenschaften wie Übertragbarkeit, Krankheitsschwere, Immunabwehr, diagnostische oder therapeutische Möglichkeiten auswirken; UND
die nachweislich eine signifikante Übertragung in der Bevölkerung oder mehrere COVID-19-Cluster in mehreren Ländern mit zunehmender relativer Prävalenz bei gleichzeitig steigender Zahl von Fällen im Laufe der Zeit verursacht oder andere offensichtliche epidemiologische Auswirkungen hat, die auf ein neu auftretendes Risiko für die weltweite öffentliche Gesundheit hindeuten.

Eine SARS-CoV-2-VOC ist eine SARS-CoV-2-Variante, die der Definition eines VOI (siehe oben) entspricht und durch eine vergleichende Bewertung nachweislich mit einer oder mehreren der folgenden Veränderungen von globaler Bedeutung für die öffentliche Gesundheit verbunden ist:

  • Erhöhung der Übertragbarkeit oder nachteilige Veränderung der COVID-19-Epidemiologie; ODER
  • Zunahme der Virulenz oder Veränderung des klinischen Krankheitsbildes; ODER
  • Abnahme der Wirksamkeit von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit und der Gesellschaft oder der verfügbaren Diagnostika, Impfstoffe, Therapeutika

Quelle

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.