Covid-Impfzwang ist weder rechtlich noch medizinisch gerechtfertigt

Impfzwang würde auch unsere Demokratie einem wahnsinnigen politischen Risiko aussetzen.

von Dr. Nicole Delépine

Covid ist fast aus dem Land verschwunden, auch wenn unsere Politiker und die Medien es verbergen

Laut WHO und OurWorldinData ist die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Frankreich seit April 2021 rückläufig. In den letzten drei Wochen hat diese Zahl 2000 pro Tag nicht überschritten, was einer täglichen Inzidenz von 0,000 03 entspricht.

Im Vergleich dazu liegt Großbritannien trotz der hohen Durchimpfungsrate und der jüngsten Eingrenzungen bei 20.000 Fällen täglich.

Warum also will die Regierung das sogenannte Gesundheitsnotstandsgesetz für eine verschwundene Epidemie verlängern?

Die Strategie aller Impfstoffe ohne frühzeitige Behandlung ist ein großer Fehlschlag

Die Regierung und die Medien versuchen, die Öffentlichkeit in Angst zu halten, indem sie die „vierte Welle“ schüren.

Dieses ist nur ein schlechtes Szenario, das aus einer neuen Modellierung resultiert, deren vorherige sich immer als falsch erwiesen haben und der Vorwand für libertizidale Maßnahmen (Einschluss, Verbot der Frühbehandlung) waren, die die globale Sterblichkeit stark verschlechtert haben.

Sie haben uns in die Spitzengruppe der höchsten europäischen Sterblichkeit pro Million Einwohner gebracht, wie die anderen großen Länder, die ihre Ärzte blindlings eingeengt und ihnen teilweise verboten haben, die Kranken frühzeitig zu behandeln.

Weißrussland (im Diagramm Belarus) hat keine verpflichtenden Hygienemaßnahmen praktiziert und hat weit weniger Todesfälle pro Million Einwohner und in absoluten Zahlen als die meisten anderen europäischen Länder. Weißrussland und sein gewählter Präsident werden von den hiesifen Medien sehr negativ dargestellr, obwohl seine Covid-Politik offensichtlich die beste in Europa war.

Das bittere Scheitern der bisherigen Strategie der Angst und der Vollimpfung sollte unseren Politikern zu denken geben und sie zu einem demokratischeren Ansatz anstiften, der sich in anderen Ländern als viel effektiver erwiesen hat.

Aktuelle Pseudo-Impfstoffe sind nicht wirksam gegen die Delta-Variante

Bei der Grippe, einem weiteren RNA-Virus, wissen wir seit langem, dass jedes Jahr ein neues Virus auftaucht, was zur Folge hat, dass der Impfstoff des Vorjahres zumindest relativ unwirksam ist.

Das Gleiche gilt für Covid; Varianten entstehen und gedeihen, weil sie gegen die aktuellen Pseudo-Impfungen resistent sind.

Die Impfbefürworter behaupten, dass die Impfung die beste Vorbeugung gegen die Delta-Variante wäre, obwohl die Erfahrungen der am meisten geimpften Länder das Gegenteil zeigen.

Die aktuellen Pseudo-Impfstoffe sind gegen die Delta-Variante nicht wirksam, wie das aktuelle Wiederaufleben der Epidemie in Großbritannien und Israel, den Champions von Astra Zeneca und Pfizer, zeigt.

In Israel kam es nach der Impfkampagne zu einem starken Anstieg der täglichen Infektionen und Todesfälle im Januar und Februar 2021, die monatliche Rekorde für Fälle und Todesfälle aufstellten.

Dann, nach einer zweimonatigen Flaute und trotz hoher Durchimpfungsrate,[1] kam es zu einem Wiederaufleben der Epidemie mit der Delta-Variante.

Pfizer und die verantwortlichen Gesundheitsbehörden behaupten, dass die Anti-Covid-Spritze gegen die Delta-Variante wirksam wäre, liefern aber weder Rohdaten, die dies belegen, noch eine glaubwürdige Erklärung für das exponentielle Fortschreiten der Krankheit unter den Geimpften.

Denn die Unwirksamkeit der Gen-Behandlung von Pfizer wird durch den ehemaligen israelischen Gesundheits-Generaldirektor bestätigt, der feststellte, dass „40–50% der neuen Fälle bei vollständig geimpften Menschen auftraten.“[2]

Gleiche Ausfallkinetik in Großbritannien.

Nach der Nachinjektionskatastrophe, die in drei Monaten so viele Opfer forderte wie in den zehn Monaten zuvor, gab es eine zweimonatige Flaute, die zu der Annahme führte, dass eine vorbeugende Behandlung wirksam gewesen wäre.

In Wirklichkeit haben die Geninjektionen aber nur das Auftreten der Delta-Variante beschleunigt, deren Häufigkeit seit Ende Mai exponentiell zunimmt.

Und der Schweregrad der Delta-Variante der Infektion scheint durch die Pseudo-Impfung sogar erhöht zu werden, denn das Sterberisiko der „Geimpften“ ist dreimal so hoch wie das der nicht Geimpften, was die ständig wiederholte Mär von einem geringeren Schweregrad nach der experimentellen Anti-Covid-Injektion widerlegt.

Das offensichtliche Versagen der pseudo-genetischen Impfstoffe in diesen beiden Ländern, den Verfechtern dieser Strategie, beweist unbestreitbar, dass die derzeitigen genetischen Injektionen nicht in der Lage sind, die Übertragung der Delta-Variante zu begrenzen.

Es ist daher unverständlich, dass Forscher des Institut Pasteur wie Olivier Schwartz behaupten können, dass die Injektion „immer noch sehr wirksam gegen die indische Variante wäre“, mit „einer leicht verminderten Wirksamkeit, laut Labortests ist der Impfstoff von Pfizer wahrscheinlich schützend“.

Wie also sollte eine Behandlung, die in den am meisten geimpften Ländern gegen die Übertragung der Krankheit unwirksam ist, in Frankreich wirksam sein?

Die aktuellen Gen-Injektionen sind keine Pasteur-Impfstoffe

Ein Pasteurimpfstoff enthält Antigene (eine abgetötete oder abgeschwächte Mikrobe oder meist ein einfaches Fragment davon), die eine Immunreaktion auslösen sollen, die durch die Bildung von Antikörpern in ausreichender Menge gekennzeichnet ist, um die Zielkrankheit zu verhindern.

Aktuelle Pseudo-Covid-Impfstoffe enthalten kein Antigen, sondern gentechnisch veränderte Boten-RNA. Ihre Hersteller geben sie als Impfstoffe aus, um vom guten Ruf echter Impfstoffe in Frankreich zu profitieren und ihre Kunden durch geschicktes Marketing nach der Diphtherie- oder Gelbfieberimpfung (mit einem abgeschwächten, aber lebenden Virus) zu täuschen und ihnen vorzugaukeln, dass sie vollkommen gegen die Covid-Seuche geschützt sind.

Das ist bei den aktuellen Anti-Covid-Injektionen nicht der Fall, deren tatsächliche Wirksamkeit in der Bevölkerung sehr gering ist und in keinem Verhältnis zu den kolossalen Werbelügen (85% bis 95%!) steht, die in den Pressemitteilungen der Hersteller und ihrer Komplizen wiederholt werden. Und die von den Labors und dem Ministerpräsidenten befürwortete zusätzliche Injektion (die 3.!) bei Menschen mit einer schwachen Immunantwort wird nicht viel ändern (außer den Profiten von Big Pharma).

Der Schutz von Pflegern und gebrechlichen Personen kann nur durch eine frühzeitige Behandlung gewährleistet werden

Indien ist ein riesiges, armes Land mit einem Krankenhaussystem, das noch maroder ist als unseres. Es besiegte die erste Covid-Welle, indem es ihr Gesundheitspersonal und Kontaktpersonen der Erkrankten vorbeugend mit Chloroquin behandelte. Zum 1. Januar 2021 hatte es neunmal weniger Todesfälle pro Million Einwohner als Frankreich.

Im Januar 2021 wurde mit der Impfung begonnen und die routinemäßige Frühbehandlung in einigen Bundesstaaten aufgegeben.

Zwei Monate später kam es zu einem starken Anstieg der Fälle und Todesfälle, der erst nach der weit verbreiteten Wiederaufnahme der frühen Behandlung mit Chloroquin/Ivermectin unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Ab dem 10. Juli 2021 hat es 5,5 Mal weniger Todesfälle pro Million Einwohner als Frankreich (312 vs. 1690).

Eine frühzeitige Behandlung ist daher eine viel effektivere Lösung als die Geninjektion.

Für die Abkehr von einer tyrannischen, auf Angst basierenden Politik

Die autoritäre Politik der Einschränkung von Freiheiten (Lockdowns) und die Wirkungslosigkeit der Covid19-Strategie der Angst und der wissenschaftlich unbegründeten Auflagen sind eine sinnlose Gefahr für unsere Demokratie.

Bis jetzt waren die Franzosen bemerkenswert geduldig. Sie haben die unwirksamen Einschränkungen der Freiheit ohne große Reaktion ertragen, betäubt durch das Ausgießen von Geld nach dem Prinzip „was immer es auch koste“, die allgegenwärtige terrorisierende Propaganda der Elysee-geführten Medien und die heftige Zensur der Gegner. So beschrieb es La Boétie[3]:

„Das Volk hat die Freiheit verworfen und das Joch angenommen“.

Aber die ständigen Lügen des Gesundheitsministeriums und die sehr schlechten Ergebnisse seiner angeblich sanitären Politik wecken sie allmählich auf. Die Verfolgung einer totalitären Politik mit der Fortführung des Ausnahmezustands und den jetzt aufgedeckten nutzlosen Restriktionen schafft eine Situation des zunehmenden Unverständnisses zwischen dem Volk und seinen offiziellen Vertretern, was zu einem großen Teil die Rekordenthaltung bei den jüngsten Regionalwahlen erklärt.

Professor Delfraissy und vier weitere Mitglieder des wissenschaftlichen Ausschusses haben dies deutlich gemacht[4]:

„Es ist an der Zeit, angstbasierte Ansätze, die auf allgemeiner Eindämmung basieren, aufzugeben… Es ist nicht mehr möglich, allgemeine Lockdowns nach dem Sto-Start-Prinzip als Hauptantwort auf die COVID-19-Pandemie zu verwenden. Obwohl sie für viele Wissenschaftler attraktiv und eine Standardmaßnahme für politische Führer ist, die befürchten, für langsame oder unentschlossene nationale Reaktionen rechtlich verantwortlich gemacht zu werden.“

„Die Bevölkerung war bisher relativ zurückhaltend, aber ihre Zweifel und ihr Misstrauen sind in Protestbewegungen in mehreren Ländern sichtbar. Die Auswirkungen der allgemeinen Lockdowns auf ganze Volkswirtschaften waren verheerend, wobei das Schlimmste in Bezug auf die Arbeitslosenquote und die Staatsverschuldung noch bevorsteht… Grundsätzlich sollte der neue Ansatz auf einem klaren und transparenten Gesellschaftsvertrag basieren, der in den verfügbaren Daten verankert ist…“

In der Geschichte, über die unsere Herrscher nachdenken sollten, hat das Regime von Tyrannen nirgendwo sehr lange überlebt und bestand nur so lange, wie es die Unterstützung des Volkes hatte. Auf den Tyrannen, der von der Menge gefordert wird, folgt Ernüchterung, dann Wut, denn je weniger nützlich die Tyrannei ist, desto bedrückender wird sie. Dies erklärt das blutige Ende vieler Tyrannen wie Alexander der Tyrann von Phönizien, Nero, Caligula, Vitellius, Gallerius römische Kaiser, Ludwig XVI, Mussolini, Trujillo, Gaddafi, Saddam Hussein…

Das zunehmend totalitäre Abdriften einer Regierung, die ein Notstandsgesetz ohne wirkliche Rechtfertigung missbraucht, die permanente Propaganda, die Zensur, die Vervielfachung von Drohungen und Einschüchterungen gegen Gegner und die täglichen Lügen spalten das Land noch mehr, lassen unsere Demokratie, das Volk und seine Führer sinnlose politische Risiken eingehen.

Schlussfolgerungen

Eine verpflichtende Verabreichung eines Medikaments, das kein Impfstoff ist, sondern eine experimentelle RNA-Injektion (deren Ergebnisse in Großbritannien und Israel offensichtlich schlecht sind und die, wie der französische Gesundeheitsminister einräumt, weder die Krankheit noch ihre Übertragung verhindern kann), wäre nicht nur medizinisch nutzlos und völlig unlogisch (wer glaubt, dass diese Behandlung ihn schützt, hat keinen Grund, sich vor anderen zu fürchten), sondern auch illegal, da sie gegen die Oviedo-Konvention verstoßen würde. Darüber hinaus hat kein Land der Welt sie eingeführt.

Nein zur Verpflichtung von Pseudo-Impfstoffen gegen Covid für Pflegende und für den Rest der Bevölkerung! Die experimentelle Behandlung darf nur an gut informierten Freiwilligen durchgeführt werden.

Präambel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte vom 10. Dezember 1948:

„Es ist wesentlich, dass die Menschenrechte durch den Rechtsstaat geschützt werden, damit der Mensch nicht gezwungen ist, als letztes Mittel zur Rebellion gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen.“

Anmerkungen:

[1] mit 57,2 % der Bevölkerung vollständig geimpft (am 2. Juli 2021)
[2] Israel ist ein „hyper“ geimpftes Land und leidet ebenfalls unter der Delta-Variante. Was ist der Nutzen einer Impfung? Nice Matin am 07.05.202
[3] La Boétie, „Diskurs der freiwilligen Knechtschaft“
[4] Laetitia Atlani-Duault, Bruno Lina, Franck Chauvin, Jean-François Delfraissy, Denis Malvy: Immune evasion means we need a new COVID-19 social contract, www.thelancet.com/public-health Vol 6 April 2021,
www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S2468-2667%2821%2900036–0

Quelle: MPI

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Covid-Impfzwang ist weder rechtlich noch medizinisch gerechtfertigt

  1. Die Menschheit verblödet zusehends
    Das Abgeben des Denkens und auch des gesamten Lebens an Führungseinheiten bringt subtile Veränderungen der kognitiven Fähigkeiten mit sich.
    All diese Veränderungen der kognitiven Fähigkeiten spiegeln Veränderungen in der Struktur und Chemie des Gehirns wider. Neuronen schrumpfen und ziehen ihre Dendriten ein. Auch die Anzahl der Verbindungen bzw. Synapsen zwischen den Gehirnzellen nimmt ab, wodurch wichtige Denkprozesse nicht mehr stattfinden können.
    Im präfrontalen Kortex und im Hippocampus sind Veränderungen in den Dendriten, den verzweigten Fortsätzen von Nervenzellen, die Signale anderer Nervenzellen empfangen, zu erkennen. Es schrumpfen die Dendriten, ihre Verzweigungen werden weniger komplex, und sie verlieren die dendritischen Dornen, ihre winzigen Ausstülpungen, mit welchen sie chemische Signale empfangen.

    Die Gehirne produzieren außerdem weniger Botenstoffe. Eindeutige Studien zeigen, dass die Gehirne weniger Dopamin synthetisieren und es weniger Rezeptoren gibt, die den Neurotransmitter binden. Es ist deutlich erkennbar, dass das gesamte neuronale Netz sich immer stärker zurückbildet. Die aktuellen Impfungen führen sogar zu einer Blockade an den Synapsen, es findet also eine regelrechte Vernichtung des Gehirns statt.
    Aber eine relativ schnelle Schrumpfung des Neuronalen Netzes im Gehirn findet bereits seit mehr als 60 Jahren statt. Die Gründe liegen am fehlen von Selbstverantwortung, die Menschen haben alles an Regierung und Behörden abgegeben, selbstständiges Denken und Handeln hat sich mehr und mehr verringert bis vollkommen eingestellt. Die Unterhaltungsmedien liefern dem Gehirn Informationen die es nicht verwerten kann, es ist ungefähr so wie das auswaschen von Logik und Vernunft. Zusätzlich haben viele Gifte, vor Allem in „Lebensmitteln, Wasser und auch in der Luft für das Absterben der Neuronen gesorgt. Besonders Aluminium ist ein regelrechter Gehirnkiller. Aber auch die Schulen haben einen großen Anteil an dieser Verblödung der Menschen, denn Schulen stoppen das selbständige Denken, den natürlichen Drang zu Entdecken, zu erforschen und auch die Phantasie wird unterbunden. Die Ergebnisse von all dem sind besonders jetzt mehr als deutlich erkennbar. Die Menschheit verliert im wahrsten Sinn den Verstand. Deshalb ist es bestimmten Interessensgruppen möglich, über Politiker und Medien, diese degenerierte Menschheit auch vollkommen unlogische Dinge vorzusetzen und auch Maßnahmen zu befehligen die jeglicher Logik widerspricht. Zum logischen und rationalen Denken ist die Menschheit nicht mehr fähig.

    Diese Prozesse betreffen selbstverständlich auch die sogenannten „Eliten“ dieser Welt, Politiker, Beamte etc. Bei diesen „Menschen“ kommt jedoch noch ein Fakt hinzu. Es geht um Psychopathie.
    Jim Kouri, Vizepräsident des amerikanischen Nationalverbands der Polizeipräsidenten sagt über Politiker:
    „Psychopathie ist eine Persönlichkeitsstörung, die sich bei Betroffenen darin äußert, dass diese Personen eine Mischung aus Charm, Manipulation, Einschüchterung und gelegentlicher Gewaltanwendung verwenden um andere zu kontrollieren und ihre eigenen selbstsüchtigen Bedürfnisse zu befriedigen.“
    Politiker erfüllen diese Merkmale zu 100%.
    Weitere Merkmale seien eine ausgeprägte Redegewandheit, oberflächlicher Charm, eine übersteigerte Wahrnehmung des eigenen Egos, pathologisches Lügen und eine generelle Tendenz zur Manipulation von Personen. Psychopathen verfügen zudem auch über keinerlei Schuldempfinden, haben keine Gewissensbisse, weisen jede Verantwortung stets von sich und sind nicht in der Lage, Empathie zu zeigen. Ihr Lebensstil charakterisiere sich durch ein Verhalten, das Impulsivität, Verantwortungslosigkeit, parasitäre Neigungen und ein Fehlen realistischer Lebensentwürfe aufzeige.
    Viele dieser Merkmale ließen sich außerdem bei Männern und Frauen finden, welche speziell machtvolle Positionen in der Gesellschaft anstreben, inklusive politische Ämter. Obwohl Politiker normalerweise nie direkte physische Gewalt ausüben, „ahmen sie meistens Verhaltensweisen nach, die sie in einer bestimmten Situation für angemessen halten, darunter gespielte Trauer, Empathie, Sympathie oder andere menschliche Reaktionen auf äußere Reize“, so Kouri.
    Weitere Persönlichkeitsmerkmale von Psychopathen sind ein ausgeprägter Narzissmus, maßlose Selbstsucht und Eitelkeit.
    „Obwohl viele hochrangige Politiker natürlich verleugnen würden, dass einige ihrer Persönlichkeitsmerkmale mit denen von Serienkillern oder anderen Berufsverbrechern übereinstimmen, sind solche Untersuchungen trotzdem Teil einer psychologischen Profilerstellung, die verwendet werden kann, um das Verhalten von Funktionären und Gesetzgebern auf allen Ebenen des Staatsapparates zu beurteilen“, so Kouri.
    Dies trifft selbstverständlich auch auf Politiker weiterer Staaten zu. Die heutigen Politiker sind alle Psychopathen, denn nur Psychopathen lassen sich von den selbsternannten Eliten von Wirtschaft und den Herren über das Geldsystem bestens steuern.
    Weil wir nun den geistigen Zustand dieser Politiker kennen, sollte jedem Menschen klar sein, dass reden, bitten oder gar Demonstrationen nicht das geringste bewirken. Psychopathen berührt das nicht im geringsten, sie würden sogar ohne zu zögern morden lassen. Hinzu kommt, dass viele Demonstrationen direkt von diesen politischen Psychopathen inszeniert werden um eine Demonstrationsmüdigkeit zu bewirken, weil Demonstrationen ja noch niemals etwas verändert haben. Im Gegenteil verschafft das Ignorieren von Demonstrationen diesen Psychopathen sogar noch eine Genugtuung und Machttrunkenheit. Das einzige das gegen diese Psychopathen wirkt, ist das Ausschalten dieser, denn werden sie nicht ausgeschaltet, stapeln sich bald große Leichenberge. Gehen Sie nicht mehr zu Demonstrationen, gehen Sie gemeinsam an die Quelle des Übels und zerschlagen Sie diese Psychopathen, Sie haben jedes Recht dazu, das Recht der Vernunft und das Menschenrecht. Aber das Problem ist inzwischen, dass Psychopathen über Dumme herrschen, denn die Masse der Menschen hat sich zu nicht-denkenden, dummen Konsumenten formen lassen, die jede Manipulation glauben, geistig soweit zurückentwickelt, dass zum Beispiel der natürliche Überlebenswille erloschen ist, man kann genaugenommen von Nutzvieh sprechen und nicht mehr von Menschen mit Verstand. So ist es eben möglich, dass die gesamte Welt an Etwas glaubt, das biologisch nicht existieren kann, dem sogenannten Virus.
    Dr. Hellen Bakuma, Biologin

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.